„Der Mensch und die Biosphäre“ (MAB)

Das Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft gehört zur weltweiten Familie der UNESCO–Biosphärenreservate. Es wurde im Jahre 1996 anerkannt. Die UNESCO ist die Unterorganisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur. Diese Anerkennung setzt voraus, dass die“ Kriterien für Anerkennung und Überprüfung der UNESCO–Biosphärenreservate in Deutschland“ erfüllt werden. Das BROHTL erfüllt diese Grundlagen die in der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landesentwicklung am 18. Dezember 1997 in sächsisches Recht Eingang fanden.

In den deutschen UNESCO–Kriterien sind die internationalen Anforderungen an die Biosphärenreservate gemäß den nationalen Besonderheiten Deutschlands präzisiert worden. Es werden Kriterien u.a. wie Mindestgröße, Zonierung aber auch funktionale Anforderungen, z.B. an die Verwaltung des Schutzgebietes, die Fragen der Erhaltung der Biodiversität oder die der Öffentlichkeitsarbeit näher erläutert. Alle diese Kriterien müssen umgesetzt werden, damit das Leben innerhalb dieser besonderen Schutzgebiete lebenswert für seine Bewohner ist und bleibt. Denn das ist das besondere der Biosphärenreservate, dass sie die Idee einer gleichberechtigten Einheit zwischen dem Leben und Wirtschaften der Menschen und der nachhaltigen Erhaltung der Natur, als der ursächlichen Grundlage allen Lebens, entwickeln und fördern sollen.

Aller 10 Jahre müssen sich die Biosphärenreservate der Überprüfung durch eine Kommission der UNESCO stellen, um zu beweisen, wie sie die sich wandelnden Ansprüche von Mensch und Natur zu harmonisieren verstanden haben.

Im Jahr 2006 erfolgte die erste Evaluierung unseres Biosphärenreservates. Das internationale Advisory Comitee stellte in seiner Einschätzung am 22. August 2007 an den Freistaat Sachsen fest, „dass dieses Biosphärenreservat als Vorbild innerhalb des Weltnetzes der Biosphärenreservate dienen könnte!“

 

  • Deutsch
  • English
  • serbšćina